IPM ESSEN 2016 vom 26. bis 29. Januar in der Messe Essen: Gesamte internationale grüne Branche zu Gast auf der Weltleitmesse des Gartenbaus

Neuer Fairer Handel-Bereich und Premiere für die offizielle Länderbeteiligung aus Guatemala

Von Pflanzen über Technik bis hin zur Floristik und Ausstattung – die IPM ESSEN zeigt die gesamte Wertschöpfungskette des Gartenbaus. Keine andere Messe liefert einen so umfassenden Marktüberblick. Vom 26. bis zum 29. Januar 2016 präsentieren in der Messe Essen rund 1.600 Aussteller aus über 45 Nationen einem hochkarätigen Fachpublikum aus allen Erdteilen
ihre Innovationen. Die Weltleitmesse des Gartenbaus wird durch ein umfangreiches Rahmenprogramm ergänzt. Der Faire Handel bekommt eine
eigene Präsentationsfläche auf der 34. IPM ESSEN.

Alle Marktführer haben ihre Teilnahme an der weltweit größten und führenden Handels- und Informationsplattform der grünen Branche zugesagt. Mit rund 105.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche wird die Weltleitmesse IPM ESSEN erneut das gesamte Essener Messegelände belegen. Dabei ist die Fachmesse, die unter der Schirmherrschaft von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt steht, kaum an Internationalität zu übertreffen.

Neue Nationenstände

Insgesamt 20 Länder organisieren einen oder gleich mehrere Gemeinschaftsstände auf der IPM ESSEN – und das in allen Angebotsbereichen. Neu dabei ist Guatemala mit Schnittblumen,
Topfpflanzen und Stauden. China, Frankreich, Großbritannien, Indien und Taiwan vergrößern ihre Stände. Weitere Länderpavillons kommen aus Belgien, Costa Rica, Dänemark, den Niederlanden, Israel, Italien, Portugal, Polen, Spanien, Sri Lanka, Südkorea, der Türkei, Ungarn und den USA.

Fairer Handel: Wichtiges Thema auch für die grüne Branche

Fair Trade-Produkte nehmen für den Handel immer mehr an Bedeutung zu. Das Bewusstsein beim Endverbraucher steigt. Schnittblumen liegen hinter Kaffee auf Platz zwei der am meisten vertriebenen Fairtrade-Produkte in Deutschland. Laut aktuellem Jahresbericht von TransFair konnte 2014 ein Umsatz von mehr als 118 Millionen Euro erzielt werden – Tendenz steigend.
Fairer Handel, die Zertifizierungsmöglichkeiten und die verschiedenen Prüfsiegel werden deshalb verstärkt auf der IPM ESSEN 2016 eine Rolle spielen. Geplant ist eine kompakte Präsentationsfläche für Aussteller, die ihre Produkte bereits mit einem Siegel des Fairen Handels haben zertifizieren lassen. Wie funktioniert der Faire Handel? Was bedeutet Fairtrade? Welche Standards gibt es? Diese und weitere Fragen werden in einem begleitenden Informations- und Diskussionsforum interessierten Besuchern und Ausstellern beantwortet.

Internationales Gartenbauforum und DIE GRÜNE STADT

Einige Highlights des umfangreichen Vortragsprogramms stehen bereits fest. So ist Großbritannien das Partnerland des internationalen Gartenbauforums am 28. Januar 2016. In Kooperation mit der INDEGA – Interessenvertretung der deutschen Industrie für den Gartenbau e. V. und dem Verlag Eugen Ulmer informieren Experten über Chancen und Herausforderungen des Gartenbaus in Großbritannien.

Unterstrichen wird die Bedeutung des Partnerlandes Großbritannien durch Sue Biggs, Generaldirektorin der Royal Horticultural Society. Sie wird die IPM ESSEN 2016 besuchen und während der Eröffnungsfeier ein Grußwort halten.

Die Stiftung DIE GRÜNE STADT veranstaltet am Mittwoch, 27. Januar 2016, ein Informationsforum speziell für Stadtplaner, Baumschulgärtner, Garten-und Landschaftsarchitekten und kommunale Entscheider. Thema ist 2016 Grüne Zukunft – Neue Sortimente braucht die Stadt.

Plattform für Preisverleihungen

Die IPM ESSEN ist traditionell der Ort, an dem die neusten Pflanzenzüchtungen und Kreationen sowie innovative Technik erstmals vorgestellt und prämiert werden. Nun reiht sich neben dem
Neuheitenschaufenster, dem Show Your Colours Award und dem INDEGA-IPM-Innovation Award eine weitere renommierte Preisverleihung ein. Erstmals vergibt der internationale Dachverband AIPH (International Association of Horticultural Producers) die „International Grower of the Year Awards“ in der Messe Essen. Pflanzenzüchter aus der ganzen Welt werden in den
Kategorien Fertigware, Jungpflanzen und Schnittblumen für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet.

Treffpunkt Green City

Die Halle 1A verwandelt sich während der IPM ESSEN in die Green City. Hier treffen Experten, Organisationen und Verbände der grünen Branche aufeinander. Der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) sowie die Landesverbände Gartenbau Rheinland und Westfalen-Lippe e. V. informieren im Infocenter Gartenbau über ihre Leistungen und Angebote. Die ZVG-Lehrschau widmet sich 2016 dem Thema „Gesunde Zierpflanzen – eine Herausforderung an Produktion und Handel!?“.

Floristik auf höchstem Niveau

Ebenfalls in der Green City, im FDF FloristEvent Center, steht internationale Topfloristik auf dem Programm. Die Bühnenshows des Fachverbands deutscher Floristen e. V. – Bundesverband (FDF) setzen die Stars der Szene ins Rampenlicht. Marcel Schulz, amtierender Deutscher Meister der Floristen und Deutschlands Teilnehmer am Europa-Cup 2016, Mehmet Yilmaz, der für die Türkei beim World Cup der Floristen in Berlin gestartet ist, und Elisabeth Schoenemann, Vizemeisterin der Floristen 2010, Staatsehrenpreisträgerin und Landesmeisterin in NRW, zeigen den
Best-Seller Strauß in neuen Designs.

Frühjahrsfloristik in gepflanzter, gesteckter und getopfter Form präsentiert die Gruppe „Florale Gestaltung“ aus Nordrhein-Westfalen.

Bei der Show der Teachers of Floristry geben internationale Lehrer-persönlichkeiten Einblicke in die Philosophie ihrer Lehre. Moderiert wird die Bühnenshow von Gregor Lersch und Brigitte Heinrichs.

Der FDF holt zur IPM ESSEN 2016 koreanische Spitzenfloristik nach Essen. Oh Myeon, Floristmeister und Leiter der Floral Art School in Seoul, Lim Kyoungtaek und Kim Hyang Hak begeistern mit Flower Styles made in Korea.

Der FDF setzt bei seinem Präsentations- und Informationsangebot 2016 auf die Themen Zukunft, Vision und Innovation. Blumige Inspirationen und neue Ideen für die erfolgreiche Positionierung des Blumenfachgeschäfts werden in einzelnen Units zu den Themen FDF Education, FDF Projects.16, FDF Partner, FDF Future Lab und FDF Cloud vermittelt.

Neue Ideen für den Point-of-Sale

Inspirierende und innovative Point-of-Sale-Lösungen präsentiert die IPM ESSEN 2016 auf gleich zwei Ausstellungsflächen in der Green City in der Halle 1A. In der BLOOM’s Sonderschau und im g&v-CreativCenter findet der Fachhandel frische Ideen für die Warenpräsentationen. Zu sehen sind verkaufsstarke Marketing-Konzepte sowohl für Klassiker als auch für neue, trendige Floristik.

Grüne Karriere

Der Berufsnachwuchs ist ein großes Thema auf der IPM ESSEN. Beim Tag der Ausbildung können Schüler der Klassen 8 bis 10 grüne Berufe hautnah erleben.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert wieder den Gemeinschaftsstand für junge innovative Unternehmen. Mit einer Teilnahme erhalten Start-ups die exklusive Möglichkeit, ihre Produkte erstmals einem Weltpublikum vorzustellen – und das bei überschaubaren Standkosten. Für 2016 wird ein größerer Flächenbedarf erwartet als noch 2015.

Stellenangebote von Ausstellern und Stellengesuche von Besuchern sind wieder auf der grünen Karrierewand in der Halle 4A zu finden. Die Stellenbörse wird in Zusammenarbeit mit dem Verlag Eugen Ulmer angeboten. Neu ist das „Speed Dating“, bei dem sich ausstellende Unternehmen potenziellen Mitarbeitern in persönlichen Gesprächen vorstellen.

Weitere Informationen unter: www.ipm-essen.de

Jubiläumsausgabe der GrootGroenPlus verzeichnet gute Ergebnisse

Vom 30. September bis 2. Oktober fand zum 25. Mal die Fachmesse GrootGroenPlus statt. Besucher und Aussteller waren sehr zufrieden, so zeigen die vorläufigen Umfrageergebnisse. Für diese Jubiläumsausgabe war ein spezielles Programm zusammengestellt worden, unter anderem mit einem Jubiläumsabend. Zudem wurden diverse Aussteller der ersten Stunde ins Rampenlicht gerückt. Die Fachmesse war an allen Tagen gut besucht.

Besucher und Aussteller zufrieden
Natürlich wurden auch in diesem Jahr wieder unter Ausstellern und Besuchern Evaluationsformulare verteilt. Ihnen ist zu entnehmen, dass die Besucher die Messe mit 8 von 10 Punkten bewerten. Der Messebesuch wird als interessant, lehrreich und sinnvoll erlebt. Die Aussteller bewerten die Messe den Zwischenergebnissen zufolge auch diesmal wieder mit 7 Punkten. Ein Großteil der Aussteller hat sich zudem auch wieder für die GrootGroenPlus 2016 angemeldet. Die Verbundenheit ist groß: Die GrootGroenPlus wird wirklich als Messe für und von Fachkollegen betrachtet. Die Aussteller beteiligen sich auch gerne am Nachdenken über die Weiterentwicklung der Messe.

Die Qualität der Besucher am Mittwoch und Donnerstag wurde besser bewertet als im Jahr 2014. Das Ausmaß der Gastfreundlichkeit der Messe war eine neue Frage und erhielt 8 Punkte. Die Aussteller betrachten die GrootGroenPlus als Fachbesuchermesse zu Beginn der Handelssaison mit einer besonders warmen Atmosphäre. In diesem Jahr wurden erstmals auch Fragen über das Thema, die Zusammenarbeit mit anderen Messen und das Ausmaß, in dem die GrootGroenPlus Besucher und Aussteller inspiriert, gestellt. Auch hierfür wurden im Schnitt 7 Punkte vergeben.

19 Ländern
Der Großteil der Besucher kam aus dem Segment Baumschulen/Erzeuger. Dies entspricht dem Vorjahr. Der Besucheranteil aus dem Bereich Grünflächenpflege und Zulieferer stieg leicht. Obwohl der Großteil der Besucher aus den Niederlanden stammte, war auch eine steigende Anzahl ausländischer Besucher zu verzeichnen. Sie kamen unter anderem aus Belgien, Deutschland, England, Irland, Frankreich, Polen, Spanien, Nigeria, Schweden, Montenegro, den USA, der Slowakei, Portugal, der Türkei, Norwegen, Rumänien, Tschechien und Österreich. Im Allgemeinen scheinen die Fachbesucher und damit auch die internationalen Fachbesucher zuzunehmen und den Markt anzuziehen.

Neuheiten
Die Neuheitenprüfung ist mittlerweile ein fester Bestandteil der GrootGroenPlus. Die Jury beurteilte insgesamt 23 eingesandte Pflanzen und kürte Chamaecyperis pisifera ‘Blue Moon’, eingesandt von der Firma Sierteeltkwekerij Kools, zur besten Neuheit. Die Jury bezeichnete sie als „…eine gesunde, einheitliche blaue Zwergkonifere mit einem hohen Kuschelfaktor.“ Es gab auch zwei andere Goldmedaillengewinner, Skimmia japonica ‘Moerings1’ (White Dwarf) und Skimmia japonica ‘Moerings 2’ (Red Dwarf), beide eingesandt von der Firma Van Vliet New Plants. Insgesamt wurden ferner vier Silber- und fünf Bronzemedaillen vergeben. Die Jury war mit der Qualität der Einsendungen zufrieden.

[layerslider id=”6″]

Standpreise
Die Baumschule Verpaalen-Herijgers hatte den besten Stand in der Kategorie Baumschulen und gewann somit den Jac Lodders-Preis. Nach Meinung der Jury hatte das Unternehmen das Messethema ‚Growing Strong! Celebrating 25 years!‘ auf prachtvolle Weise illustriert. Dies erfolgte durch eine Kombination aus Pflanzen und Sträuchern, aber auch mit einem Firmenvideo mit diversen Bildern aus der 25-jährigen Messevergangenheit. Die Stichting Beurshal gewann den Jan van Dongen-Preis für den besten Stand in der Kategorie Zulieferer. Der Zunderts Groen Imago-Preis ging an die Firma Roelands Boomkwekerijen BV, weil diese Baumschule Zundert und die Region sowohl im Marketing als auch mit ihren Produkten am ausgeprägtesten bewirbt.

Jubiläumsabend
Beim Jubiläumsabend kam Trendforscherin Donata van der Rassel zu Wort. Sie sieht für die Zukunft eine völlig andere Rolle für Baumschulen und Einzelhandel vorher. In den kommenden Jahren werden wir es nämlich mit immer kritischeren Verbrauchern zu tun bekommen, die schnell ihren Weg ins Internet finden. Es handelt sich um Verbraucher, die einen – unbewussten – Hang zur Natur haben und auch immer qualitätsbewusster werden. Nachhaltigkeit wird bei den Entscheidungen eine wichtigere Rolle spielen und das Bedürfnis nach guter Information wird immer größer. Die Baumschulen der Zukunft müssen klare Entscheidungen treffen, eine Strategie verfolgen. Durch klare Entscheidungen gewinnt man! Kurzum: Donata van der Rassel bot ihrem Publikum viel Stoff zum Nachdenken. Weitere Informationen und Bilder sind auf www.grootgroenplus.nl zu finden.

Anmerkung für die Redaktion:
Für weitere Informationen können Sie sich an All-Round Communications wenden, Ansprechpartner Frank van Suchtelen, Tel. 0172-236 262 bzw. 06 54 77 0612 oder E-Mail fvsuchtelen@all-round.nl.

The European NurseryStock Association (ENA) held its summer General Assembly meeting in Helsingborg, Sweden

The Swedish organization LRF Horticulture (LRF Trädgård) hosted the meeting that was attended by delegates from 15 different countries (Belgium, Bulgaria, Denmark, Finland, Germany, Ireland, Italy, the Netherlands, Norway, Poland, Serbia, Spain, Sweden, Switzerland and the United Kingdom).

The meeting had a great focus on Plant Health with discussions driven by Mr Marc Van Hulle, chairman of the ENA EU Legislation Working Group. The General Assembly widely deliberated about Xylella fastidiosa. Delegates at ENA expressed their concerns about this disease and also stated their confidence that the European nurseries are acting properly, in accordance with the regulations and at the highest level of plant health. The General Assembly confirmed ENA is strongly in favor of the robust measures adopted by the European Commission to prevent the spread of this disease in Europe but, at the same time, is against any additional measures implemented by EU Member States preventing the free circulation of goods within the EU. It was also agreed to ask the European Commission for significant high funding that will allow 1) rapid reaction against the first detections, including compensation for owners if eradication measures must be taken and 2) start or enhance R&D projects to prevent and fight against Xylella and other quarantine pests and diseases.

The General Assembly debated about the effects of the EU Regulation on the Invasive Alien Species on plants produced and marketed by European nurseries. It was stated that the Regulation does not provide for any exceptions for varieties obtained with the purpose of creating sterile and non-invasive forms. The Regulation refers without exception to species as lower rank taxa, while there are many non-invasive varieties and cultivation forms on the market; for example, sterile varieties not producing seeds. It was agreed to offer the ENA specialists support to the European Commission’s committees on Invasive Alien Species.

Leon Smet, chairman of the ENA International Plant Names List Working Group, updated the delegates about changing names and adding new species and varieties to the list. It was decided to finish the names compilation work by the end of summer to have time during autumn to review it, with the aim of publishing the new International Plant Names List in early 2016 (www.internationalplantnames.com).

All ENA delegates shared information about the trends on plant production and internal and export markets of nurseries in each country, summarized in a table that ENA President Mr Tim Edwards proposed to update twice a year.

The summer meeting finished visiting Splendor Plant (www.spelndorplant.se), one of Sweden’s largest nurseries, and Tönnersjö Nursery (www.tonnersjo.se), one of Sweden’s largest tree producers, guided by Patrick Svensson, the Swedish nurseryman and Vice-President of ENA.

 

Hydrangea macrophylla Music Collection® und Cosmos bipinnatus ‘Xanthos’ gewinnen Pressepreis der Plantarium 2015

Cosmos bipinnatus ‘Xanthos’ von Van Hemert & Co Seeds aus Hazerswoude hat in der Kategorie Garten-, Balkon- und Terrassenpflanzen den Pressepreis der Plantarium gewonnen. In der Kategorie Konzepte ging dieser Preis an Hydrangea macrophylla Music Collection® der De Jong Plant BV aus Boskoop.
Das Urteil der Jury über Hydrangea macrophylla Music Collection® lautete einmütig. Die Music Collection® sei ein vollständiges Konzept mit einem schönen Pflanzensortiment in ansprechenden Farben. Der musikalische Link spreche eine neue Generation Gartenliebhaber an, so die Pressejury. Bei Cosmos binnatus ‘Xantus’ gab es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, denn dem Sieger folgte mit nur zwei Punkten Abstand Anemone Wild Swan der F.N. Kempen BV aus Mijdrecht. Die Jury nannte den Cosmos binnatus ‘Xantus’ wegen seiner unvergleichlichen zartgelben Blüten einen Durchbruch im Cosmos-Sortiment. Der Pressepreis der Plantarium wurde von der Juryvorsitzenden Frau Hester MacDonald vom World Radio Switzerland aus der Schweiz überreicht.

Zweiter und dritter Platz
In der Kategorie Gartenpflanzen wurden von der Jury achtzehn Exponate beurteilt. Der zweite Platz ging an Anemone Wild Swan und der dritte an Kiwiberry®, einer neuen, hervorragend fruchtenden Kiwiserie, die von der Joh. Stokwijk & Zn. Boomkwekerijen BV eingereicht worden war.
Unter den Konzepten gab es in diesem Jahr sechs Bewerber. Exotic Sensation’s der Plantport Boskoop Kweeksmakelijk BV aus Boskoop und Parfum de Nature Rozen von Lakei Boomkwekerijen aus Lottum teilten sich gleichrangig den zweiten Platz.

Juroren
In der Jury für den Pressepreis waren gut 25 Journalisten aus folgenden Ländern vertreten:
Dänemark, Deutschland, England, Frankreich, Italien, Niederlande, Polen, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Spanien, Tschechien, Ukraine, und Ungarn.
Die 33. Ausgabe der Plantarium findet vom 26. bis 29. August 2015 im Plantarium-Gebäude im International Trade Centre Boskoop-Hazerswoude statt. Weitere Informationen unter www.plantarium.nl.

Hinweis für die Redaktion (nicht zur Veröffentlichung):
Weitere Informationen erhalten Sie bei der Pressesprecherin der Plantarium, Sandra van Tol, Telefon 06 1507 3328 oder E-Mail sandra@bizzcommunications.nl

Hydrangea macrophylla ‘Ruby Tuesday’ (MAGICAL RUBY TUESDAY) beste Neuheit der Plantarium 2015

Die Hydrangea macrophylla ‘Ruby Tuesday’ (MAGICAL RUBY TUESDAY) der De Jong Plant BV aus Boskoop wurde zur besten Neuheit der Plantarium 2015 gekürt. MAGICAL RUBY TUESDAY sei eine auffallend kompakte und vor allem robuste Pflanze mit kräftigen Blüten in einer unverwechselbaren und sehr ansprechenden Farbe, so die Jury der KVBC.

Acht Goldmedaillen
Neben der besten Neuheit wurden noch sieben weitere Pflanzen von der Jury mit Gold ausgezeichnet: Über Ceanothus impressus ‘Cool Blue’ der Baumschule Huisman aus Boskoop äußerte sich die Jury folgendermaßen: Einzigartig im Sortiment mit einer frischen Ausstrahlung. Das silberbunte Laub sei angemessen stabil und die Präsentation ausgezeichnet. Über Coreopsis ‘KA-POW Golden Yellow’ von Moerheim New Plant/Meilland Nederland aus Leimuiderbrug urteilte die Jury: „Hervorragend präsentierte Pflanzen; auffallend große Blüten in einer frischen, ansprechenden Farbe”. Geranium pratense ‘Midnightlyona’ (MIDNIGHT GHOST) der Compass Plants BV aus Hillegom wurde wegen seiner Kombination aus dunklen Blättern und nahezu weißen Blüten von der Jury als innovativ bezeichnet; kräftige Stängel; gediegene züchterische Leistung, die eine Blüte im August ermögliche. Über Hydrangea macrophylla ‘Dancing Snow’ (DOPPIO BIANCO) der Kwekerij Lendert de Vos BV aus Reeuwijk bemerkte die Jury: Überaus innovative Kombination von Blütenfarbe und -form. Hydrangea paniculata ‘PIIHPI’ (BABY LACE) der Boomkwekerij Alex Schoemaker/Plantipp BV aus Boskoop/Ijsselstein zeige schöne robuste kompakte Pflanzen; innovativ in Kombination mit der Blütenform, so die Jury. Der Nandina domestica ‘Twilight’ der About Plants Zundert BV/Plantipp BV aus Zundert/Ijsselstein bescheinigte die Jury: Sehr einheitlich gezüchtete und ansprechend präsentierte Pflanzen; das bunte Laub sei im Nandina-Sortiment innovativ. Photinia serratifolia ‘Oploo5’ (PINK CRISPY) der Van Oploo Tuinplanten/Plantipp BV aus Bavel/Ijsselstein falle durch die hübsche Kombination der Blattfarben (sowohl bei jungen als auch bei erwachsenen Pflanzen) und die Farbe der Zweige auf, so die Jury.

Außerdem wurden von der Jury fünfzehn Silber- und elf Bronzemedaillen vergeben.

106 Pflanzen prämiert
Die Begutachtung der Neuheiten wird von einer kompetenten Prämierungskommission der Koninklijke Vereniging voor Boskoopse Culturen vorgenommen. Zur 33. Ausgabe der Plantarium waren 127 Pflanzen zur Neuheitenprämierung vorgelegt worden. Davon wurden am Ende 106 Pflanzen ausgezeichnet. Leider sahen sich mehrere Aussteller aufgrund unvorhergesehener Umstände veranlasst, ihre Pflanzen vor der Prämierung zurückzuziehen.
Die Plantarium findet vom 26. bis 29. August 2015 im Plantarium-Gebäude im International Trade Centre Boskoop-Hazerswoude statt. Weitere Informationen unter www.plantarium.nl.

Hinweis für die Redaktion (nicht zur Veröffentlichung):
Weitere Informationen erhalten Sie bei der Pressesprecherin der Plantarium, Sandra van Tol, Telefon 06 1507 3328 oder E-Mail sandra@bizzcommunications.nl

Registration form FLORA Trade Show, Rimini

Please download the registration form and fill out the fields.

registration form FLORA Trade Show, Rimini

Submit the form to info@hortinet.eu. We will contact you as soon as possible!

Sponsored business visit to Flora Trade Show in Rimini

Our office is preparing a sponsored business visit with B2B meetings at the Flora Trade Show in Rimini, Italy (September 23th to 25th), http://en.floratrade.it.

This visit is dedicated to business visitors – buyers (importers and distributors of plants) coming from Europe.

Please contact us for more information.

Konferenz zu Moorschutz und Torfersatz in Norddeutschland

Im UN-Jahr des Bodens findet am 11. und 12. Juni 2015 in Deutschland eine internationale Konferenz zum Thema „Moorschutz als kommunaler Beitrag zum Klimaschutz“ statt. Die Jahrestagung des Boden-Bündnisses europäischer Städte, Kreise und Gemeinden (European Land and Soil Alliance) ELSA e.V. wird im Europäischen Fachzentrum Moor und Klima im niedersächsischen Wagenfeld durchgeführt.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der European Land and Soil Alliance (ELSA) e.V., Osnabrück, und der MOORWELTEN, dem Europäischen Fachzentrum Moor und Klima in Wagenfeld. Schirmherr ist Stefan Wenzel, niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz.

Die Konferenz richtet sich in erster Linie an kommunale Vertreter /-innen aus den Bereichen Klima- / Boden- und Naturschutz. Sie wendet sich jedoch auch an andere Experten und Akteure aus dem Moor-, Klima- oder Bodenschutz, Wirtschaftsunternehmen und Verbände, (internationale) Institutionen, Vereine, Netzwerke aus dem Umwelt- / Klima-, Bodenbereich, Ingenieurbüros und weitere an dem Thema interessierte Personen.

Die Ziele der Tagung sind breit gefasst: Sie lässt Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kommunen zu Wort kommen, zeigt Potenziale, Methoden und Grenzen von Moorschutzmaßnahmen auf und will Best-Practice-Beispiele vorstellen. Außerdem möchte sie Finanzierungsmöglichkeiten darstellen, interdisziplinäre und internationale Diskussion anregen und persönliche Gespräche und Kontaktaufbau ermöglichen.

Programmschwerpunkte / Workshops:
Organische Böden und Klimaschutz
Nachhaltige Nutzung von Mooren – ist das möglich?
Bewertung und Finanzierung von Moorschutzmaßnahmen
Gartenbau ohne Torf – geht das? Einblicke aus Praxis und Forschung
Regeneration von Hochmooren in der Praxis – Exkursion in die Diepholzer Moorniederung

Teilnahmebeiträge
100,- € Tagungsgebühr (inkl. Unterlagen, Bewirtung und Exkursion),
25,- € Abendbuffet am 11. Juni 2015
Das Tagungsprogramm steht zum Download auf http://www.bodenbuendnis.org/tagung-2015/

Kontakt / Anmeldung
Bodenbündnis europäischer Städte, Kreise und Gemeinden
European Land and Soil Alliance (ELSA) e.V.
Postfach 44 60, D-49034 Osnabrück
Tel.: +49 (0) 541 56003 25
Fax: +49 (0) 541 56003 37
E-Mail: bodenbuendnis@osnabrueck.de
Anmeldung bis spätestens 1. Juni 2015

Online-Anmeldung unter: www.bodenbuendnis.org


Conference on moorland protection and peat replacement in northern Germany

In the UN Year of the Soil, an international conference about the “Protection of moor as a municipal contribution to climate protection” will take place on 11 and 12 June 2015 in Germany. The venue for this annual conference of the European Land and Soil Alliance of Cities, Counties and Municipalities (ELSA) e.V. is the Europäisches Fachzentrum Moor und Klima (European Knowledge Centre Moor and Climate) in Wagenfeld in Lower Saxony.

The event is a cooperation between the European Land and Soil Alliance (ELSA) e.V., Osnabrück, and MOORWELTEN (“MOORWORLDS”), the European Knowledge Centre Moor and Climate in Wagenfeld. The patron if the conference is Stefan Wenzel, Lower Saxony Minister for the Environment, Energy and Climate Change.

The conference is aimed primarily at municipal representatives from the areas of climate / soil conservation and environment protection. However, it is also addressed to experts and stakeholders from the fields of peat, climate and soil protection, businesses and associations as well as (international) institutions, consultants, associations and networks dealing with environmental / climate or soil issues, and others interested in the topic.

The objectives of the conference are broadly defined: Experts from science, industry and municipalities will report; potential, methods and limits of moorland protection will be presented and there will be information about best practice examples as well as funding opportunities. The conference also wants to stimulate interdisciplinary and international discussions and will be providing occasions for networking.

Program priorities / workshops:
Organic soils and climate
Sustainable use of wetlands – is that possible?
Valuation and financing of moorland protection measures
Gardening without peat – is that possible? Insights from practice and research
Regeneration of raised bogs in practice – excursion in the Diepholzer Moorniederung, the surrounding moor landscape.

Participation fees
100, – € registration fee (including documentation, catering and excursion)
25, – € dinner on June 11, 2015
Please be aware that most of the lectures will be in German. Detailed information can be downloaded from http://www.bodenbuendnis.org/tagung-2015/ and is found under Tagungsprogramm.

Contact / Registration
Soil Alliance of European Cities, Counties and Municipalities
European Land and Soil Alliance (ELSA) e.V.
Postfach 44 60, D-49034 Osnabrück
Tel .: +49 (0) 541 56003 25
Fax: +49 (0) 541 56003 37
Email: bodenbuendnis@osnabrueck.de
Registration no later than June 1, 2015
Online registration via www.bodenbuendnis.org

 

LOGO_IYS_en

Succesful IPM 2015

IPM ESSEN was on course for success of seemingly record proportions: For the first time, 1,604 exhibitors from 49 countries introduced their innovative products and services along the entire value added chain in horticulture.

Another record was the number of visitors from abroad: 7% up to 2014, now 43 out of 100 visitors came from abroad. More than a third of the visitor placed orders, so announced IPM.

Very positive reactions on the launching of our European Horticulture Network were received from the trade press and also from potential customers. The first publications are noticed already.

Bundesgartenschau 2015 – eine ganze Region zeigt die Vielfalt des Gartenbaus

Vom 18. April bis zum 11. Oktober 2015 findet in fünf Orten entlang der Landesgrenze von Sachsen-Anhalt und Brandenburg die Bundesgartenschau BUGA 2015 Havelregion statt. Anders als bisher ist somit eine ganze Region zum Standort einer Bundesgartenschau geworden. Den Besucher erwarten auf etwa 55 ha Gesamtausstellungsfläche an den fünf Standorten 1.000.000 blühende Pflanzen und ein Angebot von 1.000 kulturellen Veranstaltungen.

An den fünf Ausstellungsorten Brandenburg an der Havel, Premnitz, Rathenow, Amt Rhinow und Havelberg gibt es insgesamt neun Ausstellungsflächen. Die BUGA erstreckt sich über 80 km entlang der Havel. Das verbindende Element für diese dezentrale BUGA sind die prachtvollen Dome in Brandenburg an der Havel und in der Hansestadt Havelberg. Das Motto der Gartenschau lautet darum „Von Dom zu Dom – das blaue Band der Havel“.

Auf der BUGA gibt es über 30 Hallenschauen und 50 Themengärten. Zum ersten Mal werden einige Hallenschauen auch in Kirchen stattfinden, in Brandenburg an der Havel und in der Hansestadt Havelberg. Zusätzlich zu der Vielfalt an Themengärten und Hallenschauen ist die BUGA auch wegen der fünf Ausstellungsorte interessant. Zu den Besonderheiten gehören unter anderem die historische Altstadt der Hansestadt Havelberg, die Industriekultur von Premnitz und die Dominsel in Brandenburg an der Havel.

Mehr unter http://www.buga-2015-havelregion.de/


Germany’s Federal Garden Show 2015 – a whole region shows the diversity of horticulture

The Bundesgartenschau 2015 offers a lot of attractions on about 55 hectare in the Havel Region. More than 30 flower halls, 50 themed gardens, 1,000 cultural events and 1,000,000 flowering plants can be enjoyed from 18 April until 11 October 2015. The Havel Region is about 80 km away from Berlin and 55 km from Potsdam.

Its slogan “Cathedral-hopping – the Blue Band of the Havel” refers to the two cathedrals marking the start and the end points of the Garden Show: the Cathedral City of Brandenburg an der Havel and the Hanseatic and Cathedral City of Havelberg. The slogan also refers to the river Havel and to the more than thousand year old history of culture in a still quite unspoilt landscape.

Since 1951, the German Federal Garden Shows are taking place every two years in another German city. For the first time in the history of these special events, such a garden show covers a whole region and five locations. It stretches along the Havel river and offers impressions of historic cities and towns in a unique landscape.

More information about the Federal Garden Show: