European Tomato Forum am 1. und 2. Juni 2017 in Düsseldorf

Tomaten – ein starkes Segment. Aber da geht noch was!
Die Menge, die an frischen Tomaten von den privaten Haushalten in den letzten 5 Jahren in Europa gekauft wurden, ist bestenfalls konstant geblieben. In Spanien und Italien sanken die Einkäufe sogar deutlich, während in Belgien der Rückgang nur marginal war. In den meisten anderen europäischen Märkten blieb der Konsum frischer Tomaten in den letzten 5 Jahren aber konstant, soweit die Daten vorliegen.

Sollten sich Tomatenbauern um diese Entwicklungen sorgen? Eigentlich nicht. Die gesamten Konsumausgaben für frische Tomaten sind in diesem Zeitraum stiegen – in den Niederlanden um 12%, in Deutschland und Frankreich um 13%, in Belgien um 15% und in Österreich um mehr als 30%. Auch in Spanien und Großbritannien erhöhten sich die Konsumausgaben, allerdings um weniger als 5%. Italien ist die einzige Ausnahme mit einem Rückgang von mehr als 10% der Konsumausgaben seit 2010.

Erhöhte Konsumausgaben sind nicht nur das Ergebnis von Preiserhöhungen, sondern auch eine Folge einer weiteren Verschiebung der Sortimentsgestaltung. Spezialsegmente mit höherem Wert steigen, obwohl sich ihr Marktanteil noch immer von Land zu Land unterscheidet.

Die Nachfrage nach frischen Tomaten in Europa wird am 1. Juni 2017 auf dem European Tomato Forum in Düsseldorf eingehend untersucht. Neben detaillierten Marktdaten aus Deutschland und Frankreich gibt es einen Überblick über den Tomatenverbrauch in Italien, Spanien, Großbritannien Ebenso wie vier weitere Länder präsentiert werden.

Diese internationale Konferenz ist eine einmalige Gelegenheit, sich mit zahlreichen Entscheidern aus dem Lebensmitteleinzelhandel zu diesem Segment auszutauschen.

Weitere Informationen über die Veranstaltung, das Programm und zu Details der Registrierung unter ETF 2017.


EUROPEAN TOMATO FORUM in Düsseldorf on 1–2 June 2017

Tomatoes – a strong segment. But there is more!
The quantity of fresh tomatoes bought by private households in the last 5 years in Europe has remained constant at best. In Spain and Italy, purchases decreased significantly whereas in Belgium the decline has only been marginal. In most other European markets, fresh tomato purchases remained constant over the last 5 years for which data is available.

So should tomato growers to be worried about these developments? Probably not. Total consumer spending on fresh tomatoes over this period rose by 12% in the Netherlands, 13% in both Germany and France, 15% in Belgium and by more than 30% in Austria. Even in Spain and the UK, consumer spending increased, albeit by less than 5%. Italy is the only exception to the pattern with a decrease of more than 10% in consumer spending since 2010.

Increased consumer expenditure is not only the result of price increases but also a consequence of a further shift in the varietal mix. Specialty segments with higher value are on the increase, although their market share is still very different from country to country.

The demand for fresh tomatoes in Europe will be looked at in detail at the European Tomato Forum in Düsseldorf on 1–2 June 2017. Alongside detailed market data from Germany and France, an overview of tomato consumption in Italy, Spain, the UK, as well as four other countries will be presented.

Do not miss this unique opportunity to exchange with many of the decision makers in the food retail trade for this segment.

For more information on the event, the programme and details of registration go to ETF 2017.